Evang.-Luth. Kirchengemeinde Goldkronach

 

Bildrechte: beim Autor

Goldkronach liegt - der Name ist Programm - als altes Goldbergbaustädtchen am Rande des Fichtelgebirges im Kronachtal. Alte Beschreibungen sprechen vom Kirchspiel, das die ursprünglich einmal selbstständigen Ortschaften Escherlich, Röhrenhof, Föllmar, Goldmühl, Brandholz, Sickenreuth, Leisau, heute also Teile der Städte Goldkronach und Bad Berneck umfasst. In der Gemeinde gibt es zwei Schwerpunkte, das Kronachtal mit Goldkronach und das Weißmaintal mit dem Gemeindezentrum Bruckmühle.
Mittelpunkt der Gemeinde ist die neugotische Sandsteinkirche im Stadtkern, oben am Marktplatz, die nach dem großen Stadtbrand 1836 neu auf dem Grund der Vorgängerkirchen erbaut und 1852 eingeweiht wurde. Besonders fällt die massive Bauweise auf, mächtige Sandsteinpfeiler tragen ein Kreuzrippengewölbe oberhalb der zweiten durchlaufenden Empore. Der Sandsteinretabelaltar ist als Kanzelaltar gebaut und einer der letzten dieser Gattung. Sehenswert ist auch die historische, mechanische Orgel aus dem Jahr 1872. Dazu laden eine schön ausgestattete Friedhofskirche mitten im Friedhof und das Gemeindehaus Bruckmühle zu Gottesdiensten ein.
Das Gottesdienstangebot ist ein Brennpunkt im Gemeindeleben und breit gefächert: Gerne werden die gottesdienstlichen Gelegenheiten entlang dem Kirchenjahr und Lebenszyklus wahrgenommen: Familiengottesdienste, Andere Gottesdienste, Kinderbibelwoche, Goldberg- und Hirschhorngottesdienst.

 

Bildrechte: beim Autor

Eine mittlerweile 5 Gruppen Raum bietende Kindertagesstätte gehört seit 40 Jahren zur Kirchengemeinde. Im Angebot der großen Kirchengemeinde mit 1980 Gemeindegliedern sind Gruppen und Kreise für fast alle Altersgruppen: Minikids, Jungschar und Jugendgruppe,
Kirchen- und Posaunenchor, Frauentreff Mittendrin, Seniorenkreis. Im Pfarrstadl findet sich die Gemeindebücherei. Der Diakonieverein trägt einen Besuchsdienst. Ein Umweltteam begleitet das Wirtschaften der Kirchengemeinde nach den Regeln des Grünen Gockels.