Evang.-Luth. Kirchengemeinde Gefrees

Bild von der Kirche in GefreesGefrees ist eine der ältesten Siedlungen des Fichtelgebirges, die an der Kreuzung der Handelsstraßen Frankfurt-Eger und Nürnberg-Leipzig entstanden ist. Bereits im Jahre 1366 findet man eine „Kapelle zu Gefrees“ urkundlich erwähnt und schon im Jahre 1533 gab es den ersten evangelischen Pfarrer. Vorher wurde Gefrees als Filialkirche von der Pfarrei Marktschorgast betreut.
Gefrees ist mit über 2700 Gemeindegliedern die größte Gemeinde im Dekanat Bad Berneck.

Kirche Gefrees

Das Stadtbild wird noch immer von der St.-Johannis-Kirche geprägt. Nach drei großen Stadtbränden, denen sie ebenfalls zum Opfer fiel, wurde sie im Jahre 1879 im nun sichtbaren neugotischen Stil errichtet. Sie hat fast 600 Sitzplätze.
Besonders lieben die Gefreeser allerdings ihre Gottesackerkirche, die 1594 erbaut wurde und bis heute nahezu im ursprünglichen Zustand erhalten ist. Sie befand sich nämlich mit dem damals angrenzenden Friedhof außerhalb der Stadtmauern und war von den Stadtbränden nicht betroffen. Leider ist sie durch ihren Standort an der Bundesstraße 2 besonders stark schädlichen Autoabgasen und Spritzwasser ausgesetzt.
Höhepunkt des städtischen Lebens ist das alljährliche Wiesenfest, bei dessen Festzügen sonntags und montags viele Menschen die Straßen säumen. Seit 1999 wird anlässlich des Wiesenfestes ein „Gottesdienst für alle“ im Festzelt gefeiert, der von den evangelischen Kirchengemeinden Gefrees und Streitau, sowie der katholischen Kirchengemeinde Gefrees zusammen mit allen örtlichen Chören und Posaunenchören gestaltet wird.
Völlig neue Wege wurden mit der Einführung der „Senfkorngottesdienste“ beschritten.

Bild vom Kirchturm der Kirche Gefrees

Das sind Gottesdienste in anderer, lockerer Form, für die uns die Jacob-Ellrod-Realschule die idealen Räume bietet. Die Schule macht sich nicht nur dadurch zu einem unentbehrlichen, wichtigen Bestandteil unserer Kirchengemeinde.
Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist unsere Kindertagesstätte. Zurzeit werden 105 Kinder von zwei bis zehn Jahren betreut. Mit möglichst langen Öffnungszeiten versuchen wir den Bedürfnissen der Eltern entgegen zu kommen.
Neben den Musikgruppen (Kantorei, Posaunenchor und Flötengruppe) gibt es in der Gemeinde von der Jungschar bis zum Seniorenkreis Gruppen und Kreise für jedes Lebensalter, in denen wir – wie im Gottesdienst – versuchen, Gemeinde zu leben.