Plan B - was ist das?

PlanB LogoArbeitslosigkeit und Armut sind keine Krankheiten, aber sie können krank machen. Menschen, die von HartzIV oder Grundsicherung abhängig sind, wissen:
Ich muss nicht nur ständig um mein Existenzminimum kämpfen, sondern ich kämpfe auch gegen Niedergeschlagenheit, Ohnmacht, Hilflosigkeit, Ausgrenzung, Scham und Verlust des Selbstwertgefühls.

Wir wollen gemeinsam etwas dagegen tun

♦ durch regelmäßige Treffen mit Erfahrungsaustausch und gegenseitigen Tipps
♦ indem wir die Gelegenheit nutzen, uns selber mitzuteilen und über das zu sprechen, was belastet
♦ wobei wir die Gruppe als Solidargemeinschaft erleben, in der man einander zuhört und sich gegenseitig hilft
♦ mit der Erfahrung, dass jeder grundsätzlich als Mensch wertvoll ist, und Fähigkeiten und Fertigkeiten besitzt, die man für sich und andere einsetzen kann
♦ durch gemeinsame Projekte und Aktionen, die allen Betroffenen zu Gute kommen.
♦ um mit Verantwortlichen von kommunalen, staatlichen, sozialen und kirchlichen Einrichtungen ins Gespräch zu kommen, indem wir sie als Gäste - oder Vortragende - zu unseren Treffen einladen

Außerdem können folgende Hilfen angeboten werden
♦ Vermittlung von Beratungsgesprächen zur KASA (Kirchliche Allgemeine SozialArbeit), zur Beratungsstelle für Arbeitslose Kulmbach (Außenstelle Bayreuth) oder anderen Sozialverbänden
♦ Vermittlung von Ämterbegleitern
♦ Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen auf HartzIV oder Grundsicherung und Prüfen von Bescheiden
♦ Unterstützung bei Problemen mit Ämtern/Sachbearbeitern.
♦ Empfehlung von Rechtsbeistand durch uns nahestehende Kanzleien

Auch wenn ich keine Arbeit habe oder nicht genügend Einkommen, um meinen Lebensunterhalt selbst bestreiten zu können und von Hilfe abhängig bin, so heißt das noch lange nicht, dass ich nichts mehr wert bin. Ich muss mich nicht verstecken. Selbst wenn mir jetzt Manches fehlt, es gibt neue Chancen und andere Perspektiven. Und das Wichtigste:

Ich bin nicht allein! Es gibt noch andere in der gleichen Situation. Wir müssen uns nicht einsam durch unser Leben bewegen:wir können einander stützen und helfen!

Plan B - der Treffpunkt der Selbsthilfe-Initiative für (Langzeit-)Arbeitslose und Empfänger von Grundsicherung - begann 2011 auf Initiative der evangelischen Stadtkirche Bayreuth. Aktueller Träger ist seit August 2017 der Evangelisch-Lutherische Dekanatsbezirk Bayreuth-Bad Berneck. Plan B will im Rahmen der Möglichkeiten vor allem ein Umfeld anbieten, in dem Betroffene (und ihre Angehörigen) willkommen sind und wo gemeinsam überlegt werden kann, wie die Situation gemeistert und verbessert werden kann.

Treffpunkt monatlich jeden 1. und 3. Dienstag von 14:45 - 16:45 Uhr im Löhehaus
Bismarckstraße 3 (Eingang Löhestrasse)
Plan B Löhehaus

Busverbindung ab ZOH:
Linie 306 (Richtung Campus/Hohlmühle) oder
Linie 310 (Richtung Storchennest/Wolfsbach)
Linie 312/315 (Richtung Rödensdorf/Destuben)
Haltestelle Wittelsbacherring

Busverbindungen Richtung ZOH:
Linie 301 (von Jakobshof, Richtung Laineck/Friedrichsthal)
Linie 305 (von Meyernberg Nord, Richtung Bahnhof/Hohe Warte)
Linie 309 (von Meyernberg-Süd, Richtung Wendelhöfen)
Haltestelle Humboldtstraße